View job here

The Weierstrass Institute for Applied Analysis and Stochastics (WIAS) is an institute of the Forschungsverbund Berlin e.V. (FVB). The FVB comprises seven non-university research institutes in Berlin which are funded by the federal and state governments. The research institutes are members of the Leibniz Association.

WIAS invites applications for a

Postdoc position (m/f/d) in computational optoelectronics

(Reference number 22/10)

in the research group

Partial Differential Equations

(Head: Professor Alexander Mielke) starting as soon as possible.

The position is located within the newly granted UVSimTec project that focuses on the development of an electrically pumped semiconductor laser diode based on AlGaN for coherent emission in the UVC spectral range. The project is a multi-disciplinary endeavor between the Weierstrass Institute (WIAS), the Chair for Optoelectronics at Friedrich-Alexander University in Erlangen Nuremberg (FAU), the Leibniz Institut für Kristallzüchtung (IKZ), and the Ferdinand Braun Institut, Leibniz Institut für Höchstfrequenztechnik gGmbH (FBH) and the Institute of Solid-State Physics at Technische Universität Berlin (TUB).

The project joins forces between the Research Groups “Partial Differential Equations”, “Laserdynamics”, “Numerical Mathematics and Scientific Computing” and the Leibniz-Group “Numerical Methods for Innovative Semiconductor Devices”.

Within the project position, various tasks can be addressed:

  • microscopic treatment of random alloy fluctuations, e.g. via tight-binding methods and assessment of their influence on peak gain and lasing threshold
  • device level modeling of AlGaN quantum wells by combining microscopic theories and macroscopic drift-diffusion models
  • modeling of doping activation, polarization doping, and interband tunneling
  • contribution to the development of coupled laser simulator including carrier transport and stimulated emission with the focus on integration of novel models
  • implementation of numerical methods in optoelectronics using the Julia programming language
  • collaboration with partners from physics, electrical engineering and material science

Requirement for employment is a university degree (master or diploma), in mathematics, physics or electrical engineering. We are looking for candidates with a PhD degree and a strong background in modeling and simulation of optoelectronic devices. Moreover, the candidate should be willing to implement numerical schemes for the solution of partial differential equations in a modern programming language such as Julia. The willingness of the candidate of interdisciplinary interaction with cooperation partners from theoretical and experimental physics as well as applied mathematics is expected.

Please direct scientific queries to Dr. Thomas Koprucki (Thomas.Koprucki@wias-berlin.de).

The appointment is limited until 31.12.2024. The work schedule is 39 hours per week, and the salary is according to the German TVoeD Bund scale.

The Weierstrass Institute is an equal opportunity employer. We explicitly encourage female researchers to apply for the offered position. Among equally qualified applicants, disabled candidates will be given preference.

Please upload complete application documents including a cover letter, curriculum vitae, relevant certificates and the PhD thesis (as draft if not finalized yet) as soon as possible via our online job-application facility using the button “Apply online”.

The advertisement is open with immediate effect and will remain open until the position will be filled.

We are looking forward to your application!

 

Das WIAS ist ein Institut des Forschungsverbundes Berlin e.V. (FVB). Der FVB ist Träger von sieben außeruniversitären naturwissenschaftlichen Forschungsinstituten in Berlin, die von der Bundesrepublik Deutschland und der Gemeinschaft der Länder finanziert werden. Die Forschungsinstitute sind Mitglieder der Leibniz-Gemeinschaft.

Am WIAS ist in der Forschungsgruppe

„Partielle Differentialgleichungen“

(Leitung: Professor Alexander Mielke) ab sofort eine Stelle als

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d)

im Bereich Computergestützte Optoelektronik

(Kennziffer 22/10)

zu besetzen.

Die Stelle ist im Rahmen des neu bewilligten Projekts UVSimTec angesiedelt, das sich mit der Entwicklung einer elektrisch gepumpten Halbleiterlaserdiode auf AlGaN-Basis für kohärente Emission im UVC-Spektralbereich beschäftigt. Das Projekt ist ein multidisziplinäres Vorhaben des Weierstraß-Instituts (WIAS), des Lehrstuhls für Optoelektronik der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), des Leibniz-Instituts für Kristallzüchtung (IKZ) und des Ferdinand-Braun-Instituts, Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik gGmbH (FBH) sowie des Instituts für Festkörperphysik der Technischen Universität Berlin (TUB).

Das Projekt bündelt die Kräfte der Forschungsgruppen "Partielle Differentialgleichungen", "Laserdynamik", "Numerische Mathematik und Wissenschaftliches Rechnen" und der Leibniz-Gruppe "Numerische Methoden für innovative Halbleiterbauelemente".

Im Rahmen der Projektstelle werden verschiedene Aufgabenstellungen bearbeitet:

  • mikroskopische Behandlung von zufälligen Legierungsfluktuationen, z.B. mittels Tight-Binding-Methoden und Bewertung ihres Einflusses auf die optoelektronischen Eigenschaften und die Laserschwelle
  • Modellierung von AlGaN-Quantenschichten auf Bauelementeebene durch Kombination mikroskopischer Ansätze mit makroskopischen Drift-Diffusionsmodellen
  • Modellierung der Dotierungsaktivierung, der Polarisationsdotierung und des Interbandtunnelns
  • Beitrag zur Entwicklung eines gekoppelten Lasersimulators, der den Ladungsträgertransport und die stimulierte Emission umfasst, wobei der Schwerpunkt auf der Integration neuer Modelle liegt
  • Implementierung von numerischen Methoden in der Optoelektronik unter Verwendung der Programmiersprache Julia,
  • Zusammenarbeit mit Partnern aus der Physik, der Elektrotechnik und den Materialwissenschaften

Einstellungsvoraussetzung ist ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in Mathematik, Physik oder Elektrotechnik. Wir suchen Kandidatinnen/Kandidaten mit Promotion und einem starken Hintergrund in der Modellierung und Simulation optoelektronischer Bauteile. Darüber hinaus wird die Bereitschaft der Kandidatin/des Kandidaten zur Implementierung von numerischen Verfahren zur Lösung partieller Differentialgleichungen in einer modernen Programmiersprache wie Julia sowie zur interdisziplinären Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern aus der theoretischen und experimentellen Physik sowie der angewandten Mathematik erwartet.

Fachliche Rückfragen sind an Dr. Thomas Koprucki (Thomas.Koprucki@wias-berlin.de) zu richten.

Die Stelle wird nach TVöD (Bund) vergütet und ist bis zum 31. Dezember 2024 befristet. Die Arbeitszeit beträgt 39 Stunden pro Woche.

In Anbetracht der angestrebten Erhöhung des Frauenanteils im Wissenschaftsbereich sind Bewerbungen qualifizierter Interessentinnen besonders willkommen. Schwerbehinderte werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt.

Bitte laden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse usw.) über unsere Webseite oder über unser Bewerber-Portal hoch, indem Sie den Button „Online bewerben“ klicken.

Die Bewerbungsfrist beginnt ab sofort und endet, wenn die Stelle besetzt ist.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.